Rottenburger Gospelgruppe PDF Drucken E-Mail

 

Rottenburger Gospelgruppe beendet Karriere

Nach 25 Jahren ist die Ära der Rottenburger Gospelgruppe nun zu Ende gegangen: Am 16. Juni 1991 traten die jungen Sängerinnen und Sänger unter Leitung von Wolfgang Hingerl erstmals bei einem Feldgottesdienst auf, die Konfirmation am 24. April 2016 umrahmten sie mit ihren eindrucksvollen Gospelsongs zum letzten Mal. Wolfgang Hingerl, der vor 25 Jahren Musiklehrer an der Rottenburger Realschule und nebenamtlicher Kantor der Evangelischen Kirche war, hatte die Gospelgruppe aus ehemaligen Schülern und Mitgliedern des Kirchenchors zusammengestellt, um zusätzlich zu den traditionellen Kirchenliedern kraftvolle Gospelsongs voller Leidenschaft einzustudieren und aufzuführen.

Von Anfang an mit dabei waren neben Wolfang Hingerl auch Margit Holzer (geb. Haase), Christina Hölzel (geb. Burghard), Andreas Haase, Hans Malinowski und Alexander Zettl. Bereits 1991 traten der Gruppe die Brüder Anton und Claus Atzenbeck bei, was in der Folgezeit zu einer deutlichen Qualitätssteigerung führte.

In dem Vierteljahrhundert gestalteten die Sängerinnen und Sänger zahlreiche Gottesdienste, Konfirmationen und Kirchenfeste, aber auch seit 2004 eigene Konzerte. Die mitreißende Musik und die kraftvollen Stimmen einzelner Solisten führten auch dazu, dass die „Rottenburger Gospelgruppe“ unzählige Gottesdienste in Rottenburg und darüber hinaus umrahmen durfte. In den jungen Jahren der Gospelgruppe trat sie auch traditionell am Weihnachtsabend in der Christmette auf und lobte und pries mit ihren Liedern die Freude des Weihnachtsfestes.

Insbesondere die Konfirmationsgäste, die oft von weither gereist sind, waren jedes Mal ob der Qualität und der spürbaren Leidenschaft der Gospelsänger beeindruckt (Zitat einer Augsburgerin: „Die Power, die die Rottenburger beweisen, wird mein Chor, der immerhin dreimal so groß ist, nie und nimmer erreichen!).

Die Teilnahme an mehreren Gospelkirchentagen (2002, 2004, 2006, 2008, 2010 und 2012) gab der Gruppe eine besondere Inspiration und brachte sie immer wieder in Kontakt mit neuem Liedgut, sodass sich das Repertoire merklich erweitern konnte. Wolfgang Hingerl leitete den Chor die ganzen 25 Jahre, stellte Arrangements für die Sänger und die verschiedenen Instrumentalisten zusammen und verstand es dabei, die Solokünste einzelner Musiker gekonnt einzusetzen. Neben der musikalischen Leitung übernahm er – meist allein - auch die Bassstimme.

In der „Hochzeit“ des Ensemble setzte sich die Rottenburger Gospelgruppe zusammen aus den Sopranstimmen Manuela Kreitmaier (Solo), Margit Holzer (Solo und Blockflöte), Michaela Heinrich (Solo), Katrin Malinowski, Helga Lohberger, Elisabeth Nitzl (auch Querflöte), Barbara Kerner (auch Querflöte), den Altstimmen Hermine Angerer, Christina Hölzel, Simone Gammel (auch Sopran und Keyboard), Susann Hierl (auch Solo), Katharina Haase (auch Solo). Die Tenorstimmen waren vertreten durch Andreas Haase, der neben vielen expressiven Solos meist auch Gitarre spielte, und Hans Malinowski, der je nach Gospelsong mit Klarinette oder Altsaxophon zu einer perfekten Umrahmung beitrug. Die Begleitcombo bestand aus Andreas Heimbucher (Gitarre), Anton Atzenbeck (Klavier und Keyboard), Benjamin Hölzl (E-Bass, Kontrabass) sowie Alexander Zettl (Drumset). Andreas Heimbucher und Benjamin Hölzl mussten die Gruppe leider 2008 aus beruflichen Gründen verlassen; die spontanen Improvisationen der beiden haben die Mitglieder des Ensembles oft gewaltig überrascht und erfreut!

Eine weitere Bereicherung erfuhr die Gruppe durch den improvisationsfreudigen Pianisten Thomas Stadler, der sich aber infolge seines Musikstudiums in Leipzig leider nur temporär in der Gruppe engagieren konnte.

„Uns wird die kraftvolle Musik der Gospelgruppe fehlen“, bedauert Pfarrer Peter Nauhauser das Ende dieser musikalischen Ära.

Wolfgang Hingerl

Die „Rottenburger Gospelgruppe“

alt

Die „Rottenburger Gospelgruppe“ hat sich seit ihren Anfängen zum Ziel gesetzt, den christlichen Glauben mit den musikalischen Mitteln von heute zu vertiefen, Gott zu loben und ihm zu danken in zeitgemäßen musikalischen Formen. Dabei hat sich die Gruppe von Anfang an der Evangelischen Kirchengemeinde Rottenburg verbunden gefühlt.

 

Entstehung:

Für die musikalische Gestaltung eines ökumenischen Feldgottesdienstes auf der Rottenburger Galgenlohe anlässlich der Einweihung des neuen TSV-Sportheims am 16. Juni 1991 stellte Wolfgang Hingerl, Musiklehrer an der Staatlichen Realschule Rottenburg und nebenamtlicher Kantor der Evangelischen Kirchengemeinde Rotten-burg, eine Musikgruppe aus ehemaligen Realschülern und jungen Mitgliedern des Evangelischen Kirchenchores zusammen.

Das Ensemble bestand aus einem Vokalquartett (Sopran, Alt, Tenor, Bass) und sechs Instrumentalisten (Klarinette, Trompete, Tenorsaxophon, Keyboard, E-Bass, Drumset). Für den Gottesdienst auf dem TSV-Gelände hatte es in erstaunlich kurzer Zeit eine Reihe bekannter Lieder aus sog. „Rhythmus-Messen“ in deutscher Sprache einstudiert.

Ein Teil des Programms war bereits einige Wochen vorher am Himmelfahrtstag 1991 in der Rottenburger Dreieinigkeitskirche zur Aufführung gelangt.

Einen eigenen Namen hatte die Gruppe ursprünglich nicht; Zeitungsartikel nannten damals meist „Wolfgang Hingerl mit seinen Musikern“.

Gründungsmitglieder, die bis heute in der Gruppe mitwirken, sind die folgenden Vokalisten bzw. Instrumentalisten:

Margit Holzer (geb. Haase), Sopran/Blockflöte;

Christina Hölzel (geb. Burghard), Alt;

Andreas Haase, (Solo-)Tenor/Gitarre;

Hans Malinowski, Tenor/Klarinette/Altsaxophon;

Alexander Zettl, Drumset;

Wolfgang Hingerl, Bass/Leitung.

Anton Atzenbeck am Keyboard und Claus Atzenbeck am E-Bass komplettierten noch im Jahr 1991 die Gruppe, was eine Verbreiterung des klanglichen Potenzials ermöglichte, obschon reine A-cappella-Songs weiterhin einen wesentlichen Teil des Repertoires ausmachten.

Da ja fast alle Mitglieder des Ensembles die Rottenburger Realschule absolviert hatten, lag es nahe, in den nächsten Jahren deren Abschlussgottesdienste musikalisch zu umrahmen.

Die Verbundenheit mit der Evangelischen Kirchengemeinde von Rottenburg zeigte und zeigt sich natürlich auch in der fast schon traditionellen Gestaltung von festlichen Gottesdiensten in der Dreieinigkeitskirche, etwa an den Himmelfahrtstagen, bei Christmetten oder (seit 1995) bei den jährlichen Konfirmationen sowie bei den Sommerfesten der Kirchengemeinde.

„Flüsterpropaganda“ über den mitreißenden Stil dieser für viele neuartigen Musik führte schon bald zu Engagements bei Hochzeitsgottesdiensten, anfangs noch im Rottenburger sowie im Landshuter Raum, manchmal sogar darüber hinaus.

Das Jahr 1994 brachte mit Hermine Angerer eine überaus fundierte Altstimme und mit Elisabeth Fuß die neue Klangfarbe der Querflöte in die Gruppe, deren musikalischer Stil nun einen allmählichen Wechsel erfuhr: weg von den deutschsprachigen „neuen geistlichen Liedern“ aus sog. „Rhythmus-Messen“ hin zu traditionellen Negro Spirituals sowie alten und neuen Gospel Songs, ein Wandel, der konsequenterweise dazu führte, dass sich das Ensemble nun „Rottenburger Gospelgruppe“ nannte.

 

Derzeit musiziert die „Rottenburger Gospelgruppe“ in folgender Besetzung:

Sopran:    Manuela Kreitmaier, geb. Forstner (Solo)

                 Michaela Büchl (Solo), momentan in “Auszeit”

                 Margit Holzer, geb. Haase (auch Solo und Blockflöte)

                 Katrin Malinowski

                 Helga Lohberger

                 Elisabeth Nitzl, geb. Fuß (auch Querflöte)

                 Barbara Kerner (auch Querflöte)

Alt:           Hermine Angerer

                 Christina Hölzel, geb. Burghard

                 Simone Gammel (auch Sopran und Keyboard)

                 Susann Hierl (auch Solo)

                 Katharina Haasegeb. Adam (auch Solo)

Tenor:      Andreas Haase (Solo, auch Gitarre)

                 Hans Malinowski (auch Klarinette und Altsaxophon)

Bass:        Wolfgang Hingerl (Leitung)

Begleitcombo:     Andreas Heimbucher (Gitarre)

                            Anton Atzenbeck (Klavier, Keyboard)

                            Benjamin Hölzl (E-Bass, Kontrabass)

                            Alexander Zettl (Drumset, Percussion)

 

 

Ansprechpartner für die Rottenburger Gospelgruppe (RGG)

Wolfgang Hingerl; Telefon 08781-1810

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Auswahl von Lieder der Gospelgruppe Rottenburg

Bless the Lord, Oh my Soul

„Preise den Herrn, meine Seele, lobe seinen heiligen Namen! Der Herr ist gut, er herrscht seit Ewigkeiten. Er ist barmherzig, lobe seinen heiligen Namen! Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen. (ein Mit-klatsch-Song).

 

Heavenly Love

Das Lied preist die himmlische Liebe, die uns Jesus Christus ohne Gegenleistung gebracht hat und die unserem Dasein einen Neuanfang verheißt.

Es gibt keine größere Liebe als die, die du mir schenkst; Du hast Dein Leben geopfert, damit jedermann frei sein kann. In deiner Liebe zu stehen ist alles, was ich benötige; keine andere Liebe kann mein Leben so bereichern. – Jesus, lass mich deine kostbare Liebe erkennen, neben der es nichts Größeres gibt; lass dein Licht auf mich scheinen. (Reggae-Stil)

 

Stay with Me

Steh mir bei, bleibe bei mir, wen ich merke, dass ich vom rechten Weg abkomme in einer Welt voller Sorgen und Schmerz. Lass mich nicht fallen, führe mich durch die Nacht, sei du mein Schutz, Herr!

 

Will the Circle be unbroken

Der Text beschreibt den sich immer wieder schließenden Kreis von Leben, Sterben und himmlischem Jenseits – die Trauer über die Verluste in unserem irdischen Leben und die Vorfreude auf das himmlische Paradies.

 

May the Lord send Angels

Die deutsche Übertragung lautet:

Möge der HERR seine Engel schicken,

damit sie euch auf eurem Weg begleiten.

Möge euch seine Liebe jeden Tag umgeben.

Möge der Herr Engel schicken, die euch vor der Dunkelheit bewahren.

Möge er seine Arme um euch schließen und euch festhalten.

 

Diese Website benutzt Session-Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Session-Cookies verwendet.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.

EU Cookie Directive Module Information