Gottesdienst PDF Drucken E-Mail

 

Ökumenische Wanderungauch für Familien

Am Montag, 29. Mai 2017 ab 18.30 Uhr findet mit den Pfarrern Josef Pöschl und Peter Nauhauser sowie Gemeindereferent Robert Lentner eine ökumenische Wanderung statt. Auf der Wegstrecke gibt es immer wieder eine besinnliche Zeit, um innere Einkehr zu halten. Auch für Familien mit Kindern ist diese Wanderung bestens geeignet. Wir hoffen auf schönes Wetter und auf rege Teilnahme. Für die Bewirtung ist in diesem Jahr die katholische Kirchengemeinde zuständig. Weitere Angaben entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

 

 

 

 

Wolfgang Hingerl verabschiedet sich

Im Frühjahr 1983 wurde er von Pfarrer Strecker (1977-1984) angesprochen, ob er aushilfsweise Orgel in der evangelischen Kirche spielen könne, da der momentane Organist wegen eines Oberschenkelhalsbruchs im Krankenhaus liegt. Kurz zuvor war er mit Sohn und Frau von Neufahrn nach Rottenburg umgezogen. Bereitwillig ist er eingesprungen, da er ja damals bereits bei Pfarrer Fritz in Neufahrn und Ergoldsbach an der Orgel ausgeholfen hatte. Seit dieser Zeit ist er aktiv an der Orgel und in der Kirchengemeinde tätig. 1984, als das Ehepaar Strecker Rottenburg verließ, konnte Adelheid Strecker Wolfgang dazu bewegen, die Leitung des Kirchenchors zu übernehmen. Damals war er ein „blutiger Anfänger“, der bis dahin noch nie ein Vokalensemble von Erwachsenen geführt hatte. Aber dennoch meisterte er diese Aufgabe, obwohl für die Chorproben kein Tasteninstrument zur Verfügung stand.

Nach dem Weggang von Pfarrer Strecker erfuhr Wolfgang vom damaligen erkrankenden Organisten Ottmar Seiler, dass ihm während seiner Erkrankung gekündigt worden war und er deshalb „sauer“ auf Wolfgang war. Wolfgang fiel aus allen Wolken, da er stets von einer interimsweisen Beschäftigung ausgegangen war.

Nachdem Gotthard Münderlein im Herbst 1984 die Pfarrstelle in Rottenburg angetreten hatte, begann eine sehr fruchtbare kirchenmusikalische Zusammenarbeit zwischen Wolfgang und Pfarrer Münderlein.

Ab 1993 begann mit der Ankunft von Pfarrer Christian Reich und seiner Frau Ilse-Maria Reich eine neue Ära in Rottenburg. Sie übernahm den Kirchenchor und an der Orgel konnten sich beide abwechseln, sodass Wolfgang nicht mehr jeden Sonntag an der Orgel spielen musste.

Ab 1994 formte sich unter der Leitung von Wolfgang die „Rottenburger Gospelgruppe“. Sie wurde im Laufe der Jahre immer populärer. Ihre Höhepunkte hatte sie nach der Jahrtausendwende, wo sie sich einer breiteren Öffentlichkeit in umjubelten öffentlichen Konzerten präsentierte.

Anhand dieses kurzen Rückblicks und der vielen unerwähnten Eindrücke kann jeder erkennen, dass Wolfgang Hingerl eine sehr bewegte Zeit in unserer Kirchengemeinde erlebt hat. Die Kirchengemeinde ist ihm daher äußerst dankbar für seine 34 ½ jährige Tätigkeit als Organist. Die Kirchengemeinde dankt ihm, dass er der evangelischen Kirchengemeinde so lange Zeit treu geblieben ist. Gleichzeitig wünschen sie ihm Gesundheit und Gottes Segen für alle weiteren Jahre.                                                          

 

Jubelkonfirmation 2016

Zehn evangelischen Christen feiern Jubiläum

Rottenburg. Zehn evangelische Christen aus Rottenburg sowie der näheren und entfernteren Umgebung fanden sich am Sonntag mit ihren Angehörigen und Freunden zum Gottesdienst in der Dreieinigkeitskirche ein, um ihre Jubelkonfirmation gemeinsam mit der Kirchengemeinde zu feiern. Vor 50, 60, 70 oder gar 75 Jahren hatten sie „Ja“ zu Gott gesagt.

Mit dem gemeinsam gesungenen Loblied „Liebster Jesu, wir sind hier“ wurden die Jubilarinnen und Jubilare als auch alle Gemeindeglieder und Gäste willkommen geheißen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Angelika Rohrmeier an der Orgel.

Während des feierlichen Gottesdienstes erinnerten sich die Jubelkonfirmanden an ihre Konfirmation vor 50, 60, 70 und 75 Jahren. In seiner Predigt aus dem 5. Buch Mose, Kapitel 8 betonte Pfarrer Peter Nauhauser Gottes „Liebe“ während des bisherigen Lebensweges. Auch in den Zeiten des Lebens, in denen man glauben könnte, Gott hätte einen im Stich gelassen, war er da um die Menschen auf dem jeweiligen Weg zu begleiten. Das zeigen zum einen die Worte aus dem Alten Testament, aber auch die Worte im Neuen Testament. Durch Christi Leben, Tod und Auferstehung hat Gott sein „Jawort“ allen Menschen gegeben. Egal wie verschlungen die Lebens- und Glaubenswege sind, auf Gottes Liebe darf man stets bauen.

Die goldene Konfirmation (50 Jahre) feierte Erika Gradl aus Rottenburg, Christa Jürschick aus Landshut und Dorothea Lattek-Rednos aus Nürnberg. Die diamantene Konfirmation (60 Jahre) feierten Kurth-Jürgen Brier aus Bad Aibling, Manfred Laukandt aus Pfeffenhausen Waltraut Leimkugel aus Rohr, Peter Radke aus Pfeffenhausen und Heinz Thielsch aus Eching.

Nach 70 Jahren feierte Irma Oswald aus Rottenburg ihre irdene Konfirmation. Die sehr seltene gnadene Konfirmation (75 Jahre) feierte Georg Kraft aus Pfeffenhausen.

Pfarrer Peter Nauhauser segnete während des Gottesdienstes die Jubelkonfirmanden. Gottes Segen soll die Jubilare in all den kommenden Jahren begleiten. Am Ende des Gottesdienstes nahmen die Gläubigen am gemeinsamen Abendmahl teil. Die Jubelkonfirmanden erhielten eine Urkunde überreicht und Pfarrer Peter Nauhauser gratulierte allen zu ihrem Jubeltag und wünschte ihnen Gottes Segen für alle weiteren Jahre.

 

Abendmahl

Die Kirchengmeinde freut sich, dass das Abendmahl in einem neuen "Gewand" stattfindet. Pfarrer Peter Nauhauser hat alle "Geräte", also Kelche, Kanne, Patenen, usw. zur Reparatur gebracht, so dass sie jetzt in neuem Glanz erstrahlen und verschiedene Abnutzungen repariert wurden.

 

Konfirmation 2016 - Verabschiedung der Gospelgruppe

17 Konfirmandinnen und Konfirmanden wurden in zwei Gottesdiensten konfirmiert: aus Rohr: Christian und Alexander Michel, Shawn Noack; aus Rottenburg: Celina Costa, Alexander Dasch, Madeleine Marondel, Leon Panitz, Melanie Ross, Sina Sack, Maximilian Schwachhofer, Kevin Ungefug; aus Hohenthann: Sally Cathcart, Moritz Gritzki, Lennard Kasten, Lisa Kurth, Oliver Pitters, Fabian Wiegratz.

Seit 25 Jahren spielt und singt - unter der Leitung von Wolfgang Hingerl - in hervorragender Weise die Rottenburger GospelgruppeAufgrund organisatorischen und persönlichen Gründen kann die Gruppe in Zukunft leider nicht mehr aktiv werden. Die Kirchengemeinde bedankt sich sehr herzlich bei allen Musikern und Künstlern für das jahrelange Engagement.

 

 

 

Gemeindefest und Baumpatenschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am ersten Sonntag im Juli (5.7.) feierten wir unser Gemeindefest. Auf Be­schluss des Kirchenvorstands begann der Gottesdienst mit der Pflanzung eines Apfelbaums der Sorte „Topaz“. Bei der feierlichen Handlung sprach Pfarrer Peter Nauhauser die Worte, die Martin Luther zugespro­chen werden: “Wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch einen Apfel­baum pflanzen“. Nachdem die Vorar­beiten der Baumpflanzung von Lektor Willi von der Heiden, Prädikantin Karin Nauhauser und Pfarrer Nauhauser getätigt wurden, vollende der Kir­chenvorstand die Baumpflanzung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gottesdienst mit persönlicher Segnung

In seiner Sitzung im Juni 2012 hat der Kirchenvorstand beschlossen, dass persönliche Segnungen von Gemeindegliedern während des Gottesdienstes möglich sind. Grundlage dafür war eine Umfrage unter Gottesdienstbesuchern, bei der etwa 2/3 der anwesenden Gemeindeglieder eine persönliche Segnung im Gottesdienst befürwortete.

Der erste Gottesdienst mit persönlicher Segnung fand am 24. Juni statt und es nahmen fast alle Gottesdienstbesucher/innen an dieser persönlichen Segnung teil. Nach der Predigt, den Abkündigungen und einem Segensgebet wurden alle Gemeindeglieder eingeladen nach vorne an den Altar zu treten. Wie beim Abendmahl wurde ein Halbkreis gebildet. Dann traten Prädikantin Karin Nauhauser und Pfarrer Peter Nauhauser hinzu und legten jeder/jedem die Hand auf, wobei ein persönliches Segenswort gesprochen wurde. Nach einem biblischen Votum und dem allgemeinen Segen kehrten alle wieder auf ihre Plätze zurück.

Ein weiterer Gottesdienst mit persönlicher Segnung ist für den Herbst/Winter angedacht.      

      

Abendmahlsgeschirr aus Keramik

Bei Treffen des Kirchenvorstands im März 2011 wurde u.a. beschlossen, ein neues Abendmahlsgeschirr (ein Krug, zwei Kelche und zwei Hostienschalen) aus Keramik zu kaufen. Diese neuen Abendmahlsgeräte sollen speziell für das Abendmahl mit Traubensaft verwendet werden, z. B. beim Gottesdienst am Ostermorgen (Osternacht).

 

 

alt

alt

 

alt

 

 

 

 

 

 

 

 

Abendmahl mit Traubensaft

Des Weiteren beschloss der Kirchenvorstand, dass in Zukunft vermehrt das Abendmahl mit Traubensaft angeboten werden soll. Die beschlossene Regelung besagt, dass an Feiertagen wie Karfreitag, Ostersonntag, usw. das Abendmahl mit Wein gefeiert wird. Wird das Abendmahl jedoch nicht an einem Feiertag gefeiert, dann sollen sich Wein und Traubensaft abwechseln. Im Gemeindebrief und in der Zeitung soll jedes Mal darauf hingewiesen werden, ob Wein oder Traubensaft gereicht werden.

 

Diese Website benutzt Session-Cookies, um ihre Dienste bereitzustellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Session-Cookies verwendet.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Webseite.

EU Cookie Directive Module Information